X-mas in January?

After having hold back for some years the images of my artworks from former periods and series I decided to make them visible again to offer my honorable and appreciated clientele and all the art enthusiasts a better insight in the development of my world of art.

I want to share this special moment with you.

Herwig Maria Stark, 2000_04, TORSO NO 1, 198 x 111 cm, acrylic on Belgian canvas, 2000

 

Title: TORSO No 1

Size: 198 x 111 cm

Technique: Acrylic on Belgian canvas

Catalog raisonné: 2000_04

To inquire about sales and acquisition, or for further information, please send an email to office@herwigmariastark.com

Thank you very much.

 

MAGMMA MUSEUM – COLLECTIONS

Urbino 3 November 2017 – With the exhibition at the Palazzo del Collegio Raffaelo in Urbino, the Marchionni Award 2017 was closed. The three itinerant exhibitions were set up as a prize for the first thirty selected for the 2017 edition; a prize that will be confirmed for the 2018 edition, with some novelties as an exhibition in the prestigious Hotel Le Palme in Porto Cervo in Costa Smeralda.

The announcement of the new Call will be published on the official prize and on the web page. All this coincides with another significant news: the Magmma collection is enriched by a new donation. Herwig Maria Stark, Austria, selected artist among the finalists for the 2017 edition, donated the work “The Good-Wife”, a further testimony, as the author declares, of esteem and recognition for the activity that the Magmma performed through the Marchionni Prize. Director Walter Marchionni thanked Herwig Maria Stark, telling him that the work, like all the others, donated by the participants to the various editions of the Prize, is part of the 4th Section of the Museum , that dedicated to contemporary authors.

Thank you Herwig Maria.

(Walter Marchionni, Director Museo MAGMMA, Sardinia, Italy)

Merry XMAS

Herwig Maria Stark, AND YOU BRING ME FLOWERS, 149 x 115 x 4 cm, 2017

I WISH YOU A MERRY CHRISTMAS AND A HAPPY NEW YEAR 2018.

It was great to meet you in 2017 and it will be greater to see you in 2018.

My upcoming exhibitions are

THE HAPPENING
Opening: January 30, 2018 at 7.00 p.m.
Galerie Art Pool Vienna
Markgraf-Rüdiger-Strasse 13
1150 Vienna / Austria

hundred shades of PINK
Opening: February 26, 2018 at 6.00 p.m.
Ausstellungsraum
Gumpendorfer Strasse 23
1060 Vienna / Austria

Judith Frisch-Wurth – Eröffnungsrede zur Ausstellung „Aufbrezelt is“

Herwig Maria Stark, DEM HIMMEL SO NAH, Serie: Aufbrezelt is‘,
Mischtechnik auf Pinzgauer Rind, Breite ca. 80 cm, Höhe ca. 50 cm, Werkkatalognummer: 2017_O_05

 

„Aufbrezelt is“ Elisabeth Rass und Herwig Maria Stark laden zu  einer „Fahrt aufs Land“         

Wohl eine begriffliche Symbiose??

Hat man sich doch früher oder auch heute noch für alles nicht Alltägliche aufbrezelt.

Je nach Wahrnehmung anderer herausgeputzt, auf gedonnert, aufgetakelt, geschnieglt, in Schale geworfen, geschmückt wie ein Zirkuspferd oder ausgeschaut wie ein Pfingstochse u.v.m.

Die weibliche Zuordnung „hast di aufbrezelt?“ ist in den verschiedenen Zuordnungen von freundlich bis neidisch, anerkennend bis abwertend, man hört es an der Tonalität und sieht es an der Mimik.

Bei Männern kam oft das auftakeln, kommend aus der Seemannssprache, aber genauso aufbrezeln auch hier sind die homöopathischen Dosierungen in Ton und Mimik vielaussagend.

Doch wie kommt es zu aufbrezeln,

das Brezel selbst erfand ein Bäcker wie die Sage erzählt, als er beinahe sein Leben bei seinem Landesfürsten verwirkt hat. Seine letzte Chance, die er bekam, da hieß es: „Lieber Bäckersmann back einen Kuchen durch den die Sonne dreimal scheint, dann sei dir dein Leben frei geschenkt.“

Tief betrübt auf seine ineinandergeschlungenen Arme gestützt und nachdenkend hatte er dann die Idee: das Aussehen der verschränkten Arme inspirierte und schuf aus  verschlungen Teigrollen die Brezel, die genannt  lateinisch brachium („der Arm“; für verschlungene Arme) dann althochdeutsch brezzita über die verschiedenen Sprachwandelungen zu Brezel. Die Brezel, das Brezl ein altes Gebildbrot.

Das Aufbringen von Salzbrösel oder Schlagzucker hieß dann aufbrezeln, verzieren, gestalten.

Was hat aufbrezeln mit Kunst zu tun.

„Aufbrezelt is“, hat ganz viel Deutungen, Empfindungen, Nuancierungen, hat ganz stark mit persönlichen Wahrnehmungen, mit unserer Kultur, mit unseren Traditionen, unserem Brauchtum, unserer Geschichte, unserem Leben  zu tun. Wer brezelt auf, der /die Sehende oder der/die Gestaltende oder sind beide gefordert in der Wahrnehmung, weil sie wahrnehmen bzw. gestalten was nicht alltäglich ist.

Zur Kunst – Ist Kunst nicht immer aufbrezelt? Eine ganz bestimmte Wahrnehmung, die nicht der alltäglichen entspricht, der ganz bestimmte Blick, die Intension, etwas ausdrücken wollen, etwas hervorheben, …

Das Angenehme an Aufbrezeln ist, es hat nicht den Anspruch aalglatt schön zu sein, allgemein langweilig schön, nicht auffallend gewöhnlich schön, aufbrezeln hat etwas sehr persönliches, etwas eigenes, ist ein starker sehr persönlicher Ausdruck von etwas betonen, hervorheben, etwas emotionales, Ausdruckstarkes, etwas  Schönes, was jemand anders schön findet.

„Aufbrezelt is“ ist daher spannend in der Betrachtung  – bestehend aus Überraschung in Begleitung von etwas Vergnügen und einem Gefühle der Zustimmung, der Ablehnung oder der Auseinandersetzung.

 Zu dieser Herausforderung Sie sind nun eingeladen „mit der Fahrt aufs Land“ “ aufbrezelt is“ sich in die Welt von den beiden KünstlerInnen  der Fotokünstlerin Elisabeth Rass  und dem bildenden Künstler Herwig Maria Stark, die das erste Mal miteinander eine Ausstellung gestalten, einzulassen.

Judith Frisch-Wurth, MAS am 23. Oktober 2017 anlässlich der Ausstellungseröffnung

Teilansicht der Ausstellung „Aufbrezelt is'“ – Elisabeth Rass, Herwig Maria Stark, Oktober 2017 Wien,

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „AUFBREZELT IS‘!“

Elisabeth Rass und ich laden Sie recht herzlich

zur Eröffnung der Ausstellung

 

AUFBREZELT IS‘

Elisabeth Rass, Herwig Maria Stark

AUSSTELLUNGSRAUM

Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Wien

Eröffnung: 23. Oktober 2017, 18 – 20 Uhr

Eröffnung: Judith Frisch-Wurth, MAS (Verein Biennale Austria)

 EINLADUNG-AUFBREZELT-IS‘!

AUFBREZELT IS‘

Ausstellungsdauer: 23. – 29. Oktober 2017

Öffnungszeiten: DI – SA 14 – 20 Uhr, SO 11- 14 Uhr

Wir freuen uns über Ihren Besuch.

AUFBREZELT IS‘ – Elisabeth Rass und Herwig Maria Stark

Unter dem Titel AUFBREZELT IS‘ werden vom 23. – 29. Oktober 2017 Fotografien von Elisabeth Rass und Bilder und Objekte von Herwig Maria Stark im Ausstellungsraum, Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Wien gezeigt.

 

Zum ersten Mal haben sich Elisabeth Rass, Fotokünstlerin aus Wien und Herwig Maria Stark, bildender Künstler und Designer aus Salzburg zu einer gemeinsamen Ausstellung mit dem Thema AUFBREZELT IS‘ zusammengefunden. Der Ausstellungstitel inspiriert an Bierseligkeit und Oktoberstimmung zu denken, doch die beiden Künstler laden zu einer „Fahrt auf’s Land“.

An Festtagen oder besonderen Ereignissen „brezelt“ man sich auf und zeigt wer man ist und was man hat daher zeichnen die beiden Künstler in dieser Ausstellung ein Bild vom Land aus historischer, traditioneller, religiöser, gesellschaftlicher und träumerischer Sicht.

 

AUFBREZELT IS‘

Elisabeth Rass, Herwig Maria Stark

AUSSTELLUNGSRAUM

Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Wien

Eröffnung: 23. Oktober 2017, 18 – 20 Uhr

Eröffnung: Judith Frisch-Wurth, MAS (Verein Biennale Austria)

 

Ausstellungsdauer: 23. – 29. Oktober 2017

Öffnungszeiten: DI – SA 14 – 20 Uhr, SO 11- 14 Uhr

 

Der Satz „Wir fahren aufs Land“ faszinierte Elisabeth Rass in ihrer Kindheit, wobei das „Land“, nur die Umgebung der Stadt umfasste. Erst später wurde von ihr das wirkliche „Land“ mit verklärter Vorstellung und großem Interesse mit der Kamera entdeckt. Die Wirklichkeit und die Beschwernis des alltäglichen Bewirtschaftens von Grund und Boden sind ausgeklammert. Sie lädt zur imaginären Reise aufs Land, welches so nicht existiert.

Im „Land“ von Herwig Maria Stark treffen historische Ereignisse auf Tradition und christliche Werte. Verführend und zugleich irreführend sind die Frauen- oder Männergestalten, die mittels Kohle und Acryl von Herwig Maria Stark auf grobem Leinen zum Leben erweckt werden. Symbolhaft die Objekte aus Bein, verfremdet und aufgebrezelt. Ihre Sinnlichkeit, sexuelle Präsenz und machtvolles Auftreten, täuschen über politische, wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Tragödien hinweg.

 

ELISABETH RASS, geboren in Wien. Der Vater weckte das Interesse an Fotographie und Kunst. Später kamen noch einige andere Interessen dazu. Die Stärken entwickelten sich im Laufe des Lebens. Alles zusammen eine „brodelnde Mischung“ – unrund in der Jugend. Der Umgang mit sich selbst muss gelernt werden – täglich.

In ihren Photographien fällt auf, dass nicht der Mensch als Mensch allein ihr Interesse weckt, sondern vielmehr, was der Mensch geschaffen hat. Landschaften ereignen sich, Städte bieten Einblicke ins menschliche Leben, Momentaufnahmen herausgerissen aus der Zeit schwingen in anderen Dimensionen.

Seit 2010 internationale Ausstellungstätigkeit. Sie ist Gründerin des Verein Biennale Austria und aktives Mitglied des Concilio Europeo dell‘Arte und der Unione Cattolica Artisti Italiani. Ihre Arbeiten befinden sich in öffentlichen Sammlungen in Italien, USA und Österreich.

 

HERWIG MARIA STARK, geboren in Salzburg, begann seine Ausbildung als Designer in Wien, ging dann nach Italien an die Accademia di Moda in Florenz. Nach einigen erfolgreichen Jahren als Mode- und Kostümdesigner und einem österreichischen Staatspreis, wandte er sich dem Studium der Malerei zu. Er studierte u.a. bei Irina Nakhova und die Technik der Alten Italienischen Meister bei Angel Ramiro Sanchez, Florence Academy of Art. Seine Erkenntnisse, gepaart durch Erlebnisse in fremden Kulturkreisen bereicherten und erweiterten seine Vision von Kunst, die seinen persönlichen und unverwechselbaren Stil prägen.

In seinen expressionistischen Bildern erforscht er das Innenleben des Menschen. Die Intensität des Ausdrucks, der Kommunikation und psychologische Introspektion inneren Unbehagens ist durch seine zahlreichen Portraits manifestiert. Er portraitiert eine Welt der Illusionen, der ruhelosen Seelen, stark, zerbrechlich, verzweifelt und allein. Mit großem Einfühlungsvermögen, Weisheit und Geschick eines Künstlers und unbestrittenem Talent wird das Innenleben der Menschheit manifestiert.

Seine Arbeiten wurden mehrfach international ausgezeichnet und befinden sich in öffentlichen Sammlungen in Italien, USA, Niederlande, Österreich und privaten Sammlungen in USA und Österreich. Er ist aktives Mitglied des Concilio Europeo dell’Arte, der Unione Cattolica Artisti Italiani und des Vereins Biennale Austria.

„AUFBREZELT IS“ – Elisabeth Rass and Herwig Maria Stark

Under the title „AUFBREZELT IS“, photographs of Elisabeth Rass and paintings and objects by Herwig Maria Stark are presented in Ausstellungsraum, Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Vienna.

For the first time, Elisabeth Rass, photo artist from Vienna and Herwig Maria Stark, artist and designer from Salzburg have come together to realize an exhibition project with the topic of „AUFBREZELT IS“. The exhibition title inspires to think of beer given bliss and October mood, but the two artists invite to a „ride on the countryside“.

On holidays or special events one gets “aufgebrezelt“ (primped) and shows who he is and what he owns, therefore the two artists in this exhibition create an image of the country from a historical, traditional, religious, social and dreamy view.

 

“AUFBREZELT IS”

Elisabeth Rass, Herwig Maria Stark

Ausstellungsraum

Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Vienna, Austria

Opening: October 23, 2017, 6.00 pm – 8.00 pm

Opening: Judith Frisch-Wurth, MAS (Association Biennale Austria)

 

Duration of exhibition: 23rd – 29th October 2017

Opening Hours: Tue – Sat 2.00 pm – 8.00 pm, Sun 11.00 am -2.00 pm

 

The phrase „we drive to the countryside“ fascinated Elisabeth Rass in her childhood, whereas the „land“embraced only the surrounding area of the city. The real „land“ was discovered later by her with a transfigured idea and great interest through the camera. The reality and the tribulation of the everyday farming of land and ground are excluded. She invites to an imaginary journey to the land which does not exist this way.

 

In the „land“ of Herwig Maria Stark, historical events meet tradition and Christian values. Seducing and at the same time misleading are the women or men figures, which are brought to life with charcoal and acrylics by Herwig Maria on coarse linen. Symbolic are the objects of bone, alienated and primped (aufgebrezelt). Their sensuality, sexual presence and powerful appearance, deceive over political, economic and socio-political tragedies.

 

ELISABETH RASS was born in Vienna. The father aroused interest in photography and art. Later, some other interests were added. The strengths developed in the course of life. All together formed a „seething mixture“ – rough in the youth. Dealing with oneself must be learned – daily.

In her photographs, it is striking that not the human as a person alone arouses her interest, but rather what human has created. Landscapes occur; cities provide insights into human life, snapshots ripped out of time swinging in other dimensions.

Since 2010 she follows an international exhibition activity. She is the founder of the Biennale Austria Association and an active member of the Concilio Europeo dell’Arte and the Unione Cattolica Artisti Italiani. Her works are present in public collections in Italy, the USA and Austria.

 

HERWIG MARIA STARK, born in Salzburg, began his studies as a designer in Vienna and went hereafter to Italy to continue his studies at Accademia di Moda in Florence. After several successful years as a fashion and costume designer and an Austrian state award he devoted himself to the study of painting. He studied with Irina Nakhova and with Angel Ramiro Sanchez/ Florence Academy of Art the technique of the Old Italian masters. His insights coupled with experiences in foreign cultural circles, enriched and expanded his vision of art, which characterize his personal and unique style.

In his expressionist paintings he explores the inner life of man. The intensity of expression, communication and psychological introspection of inner discomfort is manifested by its numerous portraits. He portrays a world of illusions, restless souls, strong, fragile, desperate and alone. With great empathy, wisdom and skill of an artist and undisputed talent, the inner life of mankind is manifested.

His works have been multiply and internationally awarded and are present in public collections in Italy, the USA, the Netherlands, Austria and private collections in the USA and Austria. He is an active member of the Concilio Europeo dell’Arte, Unione Cattolica Artisti Italiani and the Association Biennale Austria.

„THE BEAVER CLEAVERS – MUM and DAD” @ Artfusion Galleries, Miami

Whenever you are around pass by and ask for an appointment with my artworks.

ART FUSION GALLERIES

phone: +1 305-573-5730

Herwig Maria Stark, THE BEAVER CLEAVERS –MUM and DAD, Catalogue Raisonné no. 2012_17, size: 100 x 140 x 4 cm (39.37 x 55.12 x 1.58 inch), mixed media (charcoal, acrylics) on canvas,

Art Fusion Galleries, 3550 North Miami Avenue, Miami Avenue and 36th Street, Wynwood Art District, Miami, FL 33127

„MODERN CRUISADERS” @ Artfusion Galleries, Miami

Whenever you are around pass by and ask for an appointment with my artworks.

ART FUSION GALLERIES

phone: +1 305-573-5730

Herwig Maria Stark, MODERN CRUISADERS, Catalogue Raisonné no. 2012_07, size: 140 x 98 x 4 cm (55.12 x 38.58 x 1.57 inch), mixed media (charcoal, acrylics) on canvas

 

Art Fusion Galleries, 3550 North Miami Avenue, Miami Avenue and 36th Street, Wynwood Art District, Miami, FL 33127

„MR. and MRS. SMITH” @ Artfusion Galleries, Miami

Whenever you are around pass by and ask for an appointment with my artworks.

ART FUSION GALLERIES

phone: +1 305-573-5730

Herwig Maria Stark, MR & MRS. SMITH, 94 x 160 x 4 cm, Fine Art Print on canvas, Lt. Edition of 24, signed 2/24

Art Fusion Galleries, 3550 North Miami Avenue, Miami Avenue and 36th Street, Wynwood Art District, Miami, FL 33127

%d Bloggern gefällt das: